Über uns / About us

DEUTSCH:

Der Ski Vereins-Europacup ist eine Ski-Rennserie für Gehörlose aus dem Alpenraum, sowie aus der ganzen Welt. Vergleichsweise ist er wie der Weltcup oder Europacup bei den Hörenden. Die Idee für diese Rennserie entstand im Jahre 1996 bei der Europameisterschaft in Sundsvall/Schweden. Während der langen Busreise, bei dem alle Abfahrer ins weit entfernte Söleftea transportiert wurden, kamen einige "Skibegeisterte" ins Gespräch, wie man den Gehörlosen Skisport aufwerten kann. Es bestand die Gefahr, dass wegen der wenigen Rennen - die Weltspiele und Europameisterschaft finden nur im 4-jahres Rhythmus statt -das Interesse der Gehörlosen im Skisport sinkt. Es gibt zwar einige kleinere Rennen wie die Landes- und Vereinsmeisterschaften, aber diese sind nicht populär genug und haben wenig Anziehungskraft. Der Südtiroler Martin Larch kam auf die Idee, einen Vereins-Europacup zu gründen. Er hat sich genau ausgedacht, wie man eine Rennserie machen kann, ohne Abhängigkeit von einem Verein oder Verband. Organisiert werden die Rennen von verschiedenen Vereinen aus dem Alpenraum, die sich bewerben. Jedes Jahr werden in 3 Austragungsorten je 4 Rennen (Super-G, RS, SL und Combi) stattfinden, macht 12 Rennen pro Jahr. Es gibt genaue Regeln und Bestimmungen. Punkte werden wie im Weltcupmodus vergeben. Das 1. Rennen fand im Jahre 1997 in Brixen in Südtirol (ITA) statt. In den ersten beiden Jahren kamen die Rennen nur in Österreich und Südtirol zur Austragung, später kamen Frankreich und die Schweiz dazu. Im Jahre 2002 fanden 2 Rennen sogar in Holland auf einer Kunstmatte statt. Die Rennserie wurde immer beliebter, pro Rennen kamen jetzt schon durchschnittlich 60 Teilnehmer aus Österreich, Italien, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Holland. Nach anfänglichen kleinen Problemchen werden die Organisationen auch immer professioneller. Jeweils beim letzten Rennen der Saison werden bei der Mannschaftsführersitzung die Rennen für die nächste Saison vergeben und die allgemeinen Bestimmungen für die darauffolgende Saison festgelegt. Der Ski-Europacup für Gehörlose, der mittlerweile Deaf-Europacup genannt wird, ist nun fester Bestandteil in vielen Ländern. Man misst sich mit der Konkurrenz und der Europacup dient auch vielen Ländern als Qualifikation für die Deaflympic und Europameisterschaft.


ENGLISH:

The ski association-European cup is a ski-racing series for deaf from the Alpine space, as well as from the whole world. Comparatively he is like the world cup or European cup with the hearing. The idea for this racing series originated in 1996 with the European championship in Sundsvall/Sweden. During the long coach trip with which all Abfahrer were transported in the far away Söleftea some "eager with ski" came to the conversation as one can revalue the deaf skiing. There was the danger, that because of few runnings - the world plays and European championship take place only in the 4 year rhythm - the interest of the deaf in the skiing sinks. Indeed, there are some smaller runnings like the land masteries and association masteries, but these are not popular enough and have little attraction. The inhabitant of South Tirol Martin Larch had the idea to found an association-European cup. He has exactly thought up as one can do a racing series, without dependence on an association or federation. The runnings are organised by the different associations from the Alpine space which apply. Every year will take place in 3 venues 2 runnings, does 6 runnings per year. There are precise rules and regulations. Points will award like in the world cup mode. The 1-st running took place in 1997 in Brixen in South Tirol (ITA). During the first both years the runnings came only in Austria and South Tirol to the holding, later arrived France and Switzerland. In 2002 2 runnings took place even in Holland on an art mat. The racing series became more and more popular, now per running there came quite on an average 60 participants from Austria, Italy, Germany, Switzerland, France, Czechia, Slovakia, Slovenia and Netherlands. After initial small little problems the organisations become also more and more professional. Every autumn the persons responsible meet in Innsbruck (AUT) every association together around the runnings to award and to fix the general regulations for the next season. Now the ski-European cup for deaf who is called meanwhile Deaf-European cup is a steady component in many lands. One misses himself with the competition and the European cup also serves many lands as a qualification for the Deaflympic and European championship.